Fotos: Hannah Bohr (1,2), Christine Wawra (3,4,5,7,8,9,10), privat (6)

Aus- und Weiterbildung am InzTanz

staatlich anerkannte berufsbildende Einrichtung

Tanzausbildung: professionelle Berufsqualifikation

Struktur unserer beruflichen Bildung

3- jährige Grundausbildung

Tanz

2-jährige Weiterbildungen

Bühnenreife/Performanz
Choreografie
Tanzkritik/-journalismus
Tanzpädagogik

 

Professionelle Berufsausbildung: die Grundausbildung Tanz

 

Unsere professionelle Tanzausbildung ist eine einmalige Möglichkeit der innovativen Grundausbildung im künstlerischen Tanz — ein  Tanz-Studium auf höchstem Niveau. Wir bilden damit reflektierende, vielseitige Menschen aus, die in den verschiedenen Bereichen der Tanzwelt ihren Platz finden.

 

Die Eckpunkte der Grundausbildung:

 

  • 3-jährige Tanz-Ausbildung in Vollzeit
  • Teilzeit möglich: parallel zur weiterführenden Schule oder zum Beruf belegbar
  • umfasst 180 Leistungspunkte in 17 Modulen + Abschlussarbeit
  • Abschluss: Zertifikat Grundausbildung Tanz / Dance Studies Foundational Certificate
  • Mindestalter: 10 Jahre (nach oben keine Altersbegrenzung)
  • als grundlegende Ballett-Ausbildung auch als Vorbereitung für staatliche Ballettakademien und Hochschulen geeignet

Professionelle Berufsausbildung: die Weiterbildungen

Nach einer absolvierten Grundausbildung gibt es die Möglichkeit zur Weiterqualifikation in einer aufbauende Tanzausbildung am InzTanz. Diese Weiterbildungen sind voneinander unabhängig, und umfassen 2 Jahre in Vollzeit (Teilzeit ist möglich).

Die Weiterqualifikationen in folgenden Bereichen befinden sich derzeit noch im Aufbau:

Bühnenreife/Performanz
Choreografie
Tanzkritik/-journalismus
Tanzpädagogik

Bei Interesse, fragen Sie gerne nach dem Stand der Entwicklung nach!

Tanzausbildung „Grundausbildung Tanz“

detaillierte Informationen

Besonderheiten der Grundausbildung

  • Verbindung von Tanz und Theorie, von Klassischem und Zeitgenössischem, von Praxis und Reflexion, von Kunst und Wissen mit dem Ziel, Neues zu erforschen.
  • stark begrenzte Zahl der Ausbildungsplätze, um den individuellen Austausch, die persönliche Betreuung und damit den Bildungsstandard zu gewährleisten.
  • Regelmäßige Showings der Projektarbeit und Choreographien der Studenten, sowie mit Haus- und Gastchoreographen
  • Ausbildungstermine außerhalb der regulären Schul- oder Arbeitszeiten (nachmittags/abends): Absolvierung begleitend zur weiterführenden Schule oder zum Beruf möglich.
  • Tanzausbildung ist für alle Altersgruppen ab 10 Jahre offen:  intergenerationales Lernkonzept, in dem wir Auszubildende unterschiedlichsten Lebensalters zusammenbringen, welche individuell mit- und voneinander lernen.
  • flexibler, selbstständig zu gestaltender Studienplan
  • Diese Grundausbildung kann als grundlegende Ballett-Ausbildung auch als Vorbereitung auf ein weiteres Tanz-Studium an staatlichen Einrichtungen und Hochschulen dienen.

Leitgedanke der Grundausbildung

 

Die Tanzausbildung am InzTanz ist gedacht als Anschlussweg an die artistic und scientific community, indem gemeinsam in Tanzpraxis und Tanztheorie konventionelle Grenzen abgetastet, angegangen und überschritten werden.

 

  • Verbindung von Praxis, Reflexion und Forschung, von Kunst und Wissen mit dem Ziel, Neues schaffen zu können
  • Pilotprojekt, in dem bestehende Strukturen genutzt werden — es aber vor allem darum geht, unter dem gegebenen Bedingungen neue Strukturen zu schaffen
  • bundesweit bisher einmaliges Design (vergleichbare Programme finden sich in den USA und in GB)
  • stark begrenzte Zahl der Ausbildungsplätze, um den individuellen Austausch, die persönliche Betreuung und damit den Bildungsstandard gewährleisten zu können.
  • Teilzeit und Vollzeit möglich; als Vollzeitausbildung angelegt auf 3 Jahre, als Teilzeit berufsbegleitend oder begleitend zur weiterführenden Schule möglich
  • intergenerational: Mindestalter ist 10 Jahre, nach oben gibt es keine Altersbegrenzung.  Wir setzen auf ein intergenerationales Lernkonzept. In unserer Ausbildung bringen wir Auszubildende unterschiedlichsten Lebensalters zusammen, welche individuell mit- und voneinander lernen.
  • Von unseren professionellen Tanzpädagogen wird nicht nur das „was“ vermittelt, sondern auch das „wie“ der entsprechenden Tanztechnik und theoretisches  Hintergrundwissen.
  • Das eigene Potenzial wird, professionell begleitet und individuell abgestimmt, ohne Konkurrenz- oder Leistungsdruck weiter entwickelt.
  • Der Erhalt der Gesundheit  ist dabei zentraler Aspekt:  fundiertes Ballett-Studium zum Erlangen einer gesunden Tanz- und Körpertechnik, die die Grundlage für eine Tanzausbildung in verschiedensten Tanzstilen ist.

Ziele der Grundausbildung

Wir wollen in der Tanzausbildung Tänzer ausbilden, die denken wollen, die den Mut und die praktischen wie reflexiv-analytischen Kompetenzen haben, neue Wege zu gehen, die erforschen und entdecken und sich aufgrund ihrer vielseitigen Kompetenzen bei gleichzeitigem stark individuellen Profil souverän in der pluralen, unbeständigen Welt des Tanzes bewegen — und dafür ausgerüstet sind, sich lebenslang weiter zu bilden und zu entwickeln. Um Letzteres zu gewährleisten, vermitteln wir Folgendes:

  • fundierte technische Basis und reflexive Kompetenz in den drei Hauptgenres westlichen Tanzes: Ballett, Zeitgenössisch, Hiphop) — nicht als Selbstzweck und Reproduktion, sondern als Werkzeug zum eigenen Schaffen
  • fundiertes Verständnis des eigenen Körpers und verantwortungsvoller Umgang mit ihm als Arbeitsinstrument
  • fundierte Kompetenz in Hinblick auf theoretisches Wissen und analytische Fähigkeiten
  • Entwicklung des eigenen tänzerischen/choreographischen und tanzwissenschaftlichen Profils mit Fokus auf Individualität und Vielseitigkeit
  • theoretische wie praktische Kenntnis des Berufsfeldes

Absolventen der Grundausbildung können in vielen Bereichen der Tanzwelt tätig werden, z.B.:

 

Design der Grundausbildung

Die Grundausbildung Tanz ist keine gewöhnliche Bühnentanzausbildung. Es folgt keinem schulischen, in Klassen festgelegtem Ausbildungsschema, sondern hat vielmehr den universitären Charakter eines Tanz-Studiums, wenn es auch außerhalb der Hochschule angesiedelt ist: Es erfordert einen selbständigen Umgang mit den Ausbildungsmodulen und die selbstverantwortliche Gestaltung eines eigenen Ausbildungsplans.

Lernen und Forschen werden nicht als zwei getrennte, nach einander erfolgende Vorgänge verstanden — sondern als ein Komplex. Es wird erwartet, dass die Auszubildende sich als Studierende verstehen, und eigene Erkenntnisse, Gedanken und Projekte aktiv in die gemeinsame Arbeit einbringen.

Die Tanzausbildung am InzTanz hat ein Design, das unkonventionell ist und unkonventionelle Tänzer hervorbringt — und sind damit nur für Personen geeignet, die bereit sind, mit gängigen Mustern zu brechen um sich auf das zu konzentrieren, worauf es wirklich ankommt: Die Entwicklung der eigenen praktischen wie theoretischen Fähigkeiten im Bereich Tanz.

Kernpunkte der Grundausbildung

  • Vermittlung einer soliden Wissensbasis in Hinblick auf die oben genannten Punkte
  • individuelle Begleitung — Ausbildung gemäß der individuellen Talente, Bedürfnisse, Stärken und mitgebrachten Voraussetzungen
  • persönlicher Austausch und enge Zusammenarbeit zwischen Dozenten und Studierenden/Auszubildenden
  • Verbindung von Theorie und Praxis auf allen Ebenen

Inhalte der Grundausbildung

Die Tanzausbildung umfasst 17 Module. Die meisten Module laufen über zwei, einige über vier Semester. Jedes Ausbildungsjahr umfasst zwei Semester. Insgesamt werden in allen Modulen 180 Leistungspunkte (LP) erworben. Dies entspricht für jedes Ausbildungsjahr 60 LP.

Die Tanzausbildung gliedert sich in:

  • Basismodule, in denen grundlegendes Wissen zum Fach vermittelt wird (Tanzgeschichte, -analyse, -medizin, Choreographie)
  • Kernmodule, die den Erwerb zentraler Fähigkeiten sichern (Technik des klassischen Tanzes 1-4, Techniken des Black und Modern Dances)
  • Ergänzungsmodule, in denen das erworbene Kern- und Basiswissen erweitert und angewandt wird (Hospitation: Tanz-auf-den-Bühnen; Tanz: hinter den Kulissen; Berufswelt Tanz; Hospitation: Proben begleiten)
  • Wahlpflichtmodule, in denen die Auszubildenden sich ergänzende Inhalte selbst bei externen Institutionen (Universitäten, Tanz-Bildungseinrichtungen) zusammenstellen (Fachübergreifende Schlüsselqualifikationen; Praktikum; Studium Integrale: Tanztechniken plus)

Mit einer Abschlussarbeit wird die Tanzausbildung beendet.

Form der Grundausbildung

Die  Tanzausbildung ist am InzTanz in verschiedene Module gegliedert, die bestimmte Fächer mit verschiedenen Pflichtveranstaltungen umfassen. Das praktische Training der Tanzausbildung — z. B. die Ballett-Ausbildung —  findet in den bestehenden offenen Kursen von InzTanz statt. Dadurch wird zum Einen die selbständige und selbstverantwortliche Arbeit gefördert. Zum Zweiten bedeutet dies eine Laboratmosphäre, die den Fokus auf den Lern- und Forschungsprozess und nicht auf Konkurrenz und rein formale Leistungsziele legt. Zusätzlich zu diesen Training findet eine gesonderte Förderung der Auszubildenden in den ausbildungsrelevanten Fächern in speziellen, geschlossenen Kursen statt.

Anders als in vielen anderen Institutionen beruht die Tanzausbildung am InzTanz auf einem offenen Bildungskonzept: Neben den vordefinierten Pflichtveranstaltungen müssen sich die Auszubildenden je nach eigener Schwerpunktsetzung selbstbestimmt Inhalte zusammenstellen und darin entsprechende abschlussrelevante Prüfungsleistungen erbringen. Diese Inhalte sollen auch von anderem als dem regulären hauseigenen Lehrpersonal vermittelt sein. Regelmäßige Showings der Projektarbeit und Choreographien der Studierenden, sowie Zusammenarbeit mit Haus- und Gastchoreographen ist ebenfalls wichtiger Bestandteil der Tanzausbildung.

Verlaufsplan der Grundausbildung

Die Tanzausbildung ist als Vollzeit-Ausbildung ausgelegt. Die verschiedenen Module laufen jeweils über ein bis vier Semester, und sind gemäß ihres Inhalts einem bestimmten Ausbildungsjahr zugeordnet. Sie werden aufbauend auf einander belegt. Die genaue Belegung kann individuell gestaltet werden.

Zusätzlich gibt es einen schulbegleitenden Modus für Kinder und Jugendliche, denn die meisten Berufstänzer beginnen mit 8 Jahren Tanz seriös zu lernen. Eine Teilzeit-Belegung ist nach Absprache möglich, z.B. für Studierende oder Freiberufler.

Ausbildungspläne finden Sie unten als download:

1) Vollzeit 3 Jahre
2) schulbegleitender Modus 9 Jahre

Gebühren der Grundausbildung

Vollzeit

Monatliche Kosten, Jahrgang 2018-21:

  1. Jahr: 595 € (12x)
  2. Jahr: 485 € (12x)
  3. Jahr: 295 € (12x)

Alternativ können Sie 525 € monatlich (36x) bezahlen.

Gebühren der Grundausbildung

Teilzeit

In Teilzeit sind die Kosten der Tanzausbildung abhängig vom jeweils belegten Modul. Jedes Modul umfasst eine bestimmte Anzahl an Leistungspunkten (LP).

  • Pro LP sind bei Ausbildungsbeginn im Wintersemester 2018-19 105 € fällig.

Ein Trainingsflatrate kann hinzu gebucht werden. Damit können alle wöchentlichen Techniktrainings am InzTanz innerhalb des jeweiligen Semesters besucht werden.

 

  • Das Trainingsflatrate kostet im Wintersemester 2018-19 870 €.

Tanzausbildung: Bewerbungsweg

Bewerbungsfristen der Grundausbildung

Zweimal jährlich können Sie sich für die Grundausbildung bewerben:

  • 30. September
  • 31. März

Ausbildungsbeginn ist nur zum Beginn des Wintersemesters (etwa Mitte September).

Pre-Study ist bis zum Beginn der Tanzausbildung möglich.

Bewerbungsmodalitäten der Grundausbildung

Erforderliche Bestandteile Ihrer Bewerbung:

  1. tabellarischer Lebenslauf
  2. ausgefüllter Bewerbungsbogen – steht zum download auf Deutsch oder Englisch bereit
  3. Kopie des Schulabschlusses, ggf. des höchsten akademischen Abschlusses
  4. Äztliches Eignungsattest (basiert auf „Tanzmedizin-Checkup und Kriterien“ aus: Exner-Grave, E. (2008): TanzMedizin. Die medizinische Versorgung professioneller Tänzer. Stuttgart: Schattauer; siehe Tanzmedizin-Checkup und Kriterien)
  5. Photo des ganzen Körpers
  6. Bewerbungsgebühr von 100€ an InzTanz überweisen
  7. Beschreibung der Motivation (Maximum 1000 Wörter):
  • Wie ist Ihr Interesse an dieser Ausbildung entstanden? Welche Erfahrungen haben Sie im Bereich Tanz bisher gemacht und wie haben diese Sie bereichert? (Minimum 250 Wörter).
  • Welche besonderen Eigenschaften, Talente, Errungenschaften, Stärken oder Erfahrungen haben Sie, die Sie für sich als wichtig erachten? Was daran macht Sie stolz? Wie machen diese Sie als Person aus? (Minimum 250 Wörter)

Nach Ablauf der halbjährlichen Bewerbungsfrist bekommen alle Bewerber, die eine vollständige Bewerbung fristgerecht eingereicht haben, eine formale Einladung zur Eignungsprüfung (Vortanzwoche) mit Zeitablauf.

Die Eignungsprüfung verläuft in etwa so:

  1. Vorführung eines vorbereiteten Tanzes von 1,5-3 Minuten Länge; Stil/Genre frei wählbar. Die allg. tänzerische Neigungen und Fähigkeiten werden geprüft.
  2. Techniktrainings; verschiedene Niveaus in Ballett, Black und Modern (ca. 12 Stunden). Die Affinität zu diesen Pflicht-Techniken und Umgangsweise mit Korrekturen wird geprüft.
  3. Improvisations-/Choreographieaufgaben (ca. 2 Stunden). Die Umgangsweise mit kreativen Prozessen wird geprüft.
  4. Teilnahme an Diskussionen zu Lernmaterialien und Literatur unterschiedlicher Ausbildungsjahre (ca. 4 Stunden). Die Beteiligung an den Diskussionen wird geprüft.
  5. Bewerbungsgespräch (ca. 3/4 Stunde). Die persönliche Situation und Voraussetzungen werden besprochen.

Sie interessieren sich für unsere Aus- & Weiterbildungen?

Downloads Grundausbildung

Hier finden Sie als Download folgende Informationen zur Grundausbildung:

 

  1. Informationen zur Ausbildung
  2. Bewerbungsunterlagen
  3. Ausbildungsplan-Vollzeit
  4. Ausbildungsplan-Teilzeit

Informationen zur Ausbildung

Ausbildungsplan-Teilzeit

Bewerbungsunterlagen

Ausbildungsplan-Vollzeit