Fotos: Christine Wawra (1), Hannah Bohr (2).

Placement & Grundlagentraining

Placement & Grundlagentraining

Dieses Trainings-Programm ohne Geräte mit dem Schwerpunkt Feinmotorik, Koordination und Körperwahrnehmung richtet sich an alle Interessierten — und natürlich auch an Tänzer.

Unterrichtskonzept

Wenn bei der Bewegung die Konzentration auf die Koordination oder sogar auf künstlerischen Ausdruck gerichtet ist, fällt es schwer, einzelne Muskelgruppen im Sinne von Placement bewusst einzusetzen. Gezieltes Trainieren erhöht diese Fähigkeit: Bewegungstechnische Fehler aus mangelnder Kraft bzw. fehlender Flexibilität einzelner Muskeln können von Grund auf in diesem durch das Grundlagentraining behoben werden. Der Bewegungserfolg steigt und die Verletzungsgefahr verringert sich.

Kurse im Bereich von Placement und Grundlagentraining vereinen Inhalte unter anderem aus Alexander Technique, Pilates, Body-Mind-Centering und Feldenkrais.

wöchentliches Körpertraining

Wir bieten deswegen wöchentliches Körpertraining unter dem Namen “Placement und Grundlagentraining” an. Früher haben wir Kurse in diesem Bereich „Placement und Body Conditioning“ bzw. ”Tanzmuskeltraining” benannt. Die Namen zeigen, worum es uns in diesem einem Konditions- und Krafttraining geht: Die Erarbeitung einer gesunden Grundhaltung des Körpers. So werden die Muskeln im Funktionszusammenhang gestärkt und ihr richtiger Einsatz bei den alltäglichen oder auch tänzerischen Bewegung ermöglicht.

abwechslungsreiche Wahrnehmungsformen

Kurse im Bereich Placement und Grundlagentraining richten sich an Menschen, die ein Trainingsprogramm ohne Geräte zur Entwicklung einer physiologischen Grundhaltung suchen. Diese Kurse verbinden Theorie und Praxis mit möglichst vielen Wahrnehmungsformen um den Lernerfolg zu erhöhen. Das Wechseln zwischen passivem Sehen, Hören und Spüren und aktivem Tun macht den Kurs zudem angenehm abwechslungsreich.

Kursablauf

Zu Beginn jeden Kurses werden einzelne Muskelgruppen anhand anatomischer Bilder vorgestellt und mithilfe des Tastsinns am eigenen Körper erläutert. Ihre jeweilige Rolle in der Entstehung und Behebung von typischen Fehlstellungen und -leistungen wird dann in Zusammenhang mit physikalischen Kräften am eigenen Körper mittels kleineren Aufgaben erlebt. Während eines haltungsorientierten Warm-ups werden Wahrnehmungs- und Wirkungsfragen an die TN gestellt, um einen Zusammenhang zwischen dem Gehörten/Gelesenen und dem eigenen Empfinden herzustellen. Die gleichzeitige Betrachtung des eigenen Spiegelbilds und der anderen bildet einen Zusammenhang zwischen der visuellen Wahrnehmung und der Tiefensensibilität. Anschliessend vertiefen spezifische Übungen und Dehnungen die Wahrnehmung und potentielle Kraft der thematisierten Muskelgruppen.

Kurssystem

Das Kurssystem hat folgenden Aufbau:

 

  • Im Placement & Grundlagentraining 1 widmen wir uns der Rumpfmuskulatur, welche unserem Körper den aufrechten Gang ermöglicht.
  • Im Placement & Grundlagentraining 2 liegt der Fokus auf den unteren Extremitäten, welche unser Körpergewicht im Alltag tragen.
  • Im Placement & Grundlagentraining 3 stehen die oberen Extremitäten im Vordergrund, welche vor allem unsere alltägliche Arbeit verrichten.

Die Kurse in diesem Bereich ergänzen optimal unsere Tanztechnikkursen.

Erstattung durch die Krankenkasse

Die Kursgebühren können ggf. bei Ihrer Krankenkasse erstattet werden, z.B. im Rahmen eines Bonusprogramms. Fragen Sie bei Ihrer Kasse nach.