Fotos: Misha Willett (1,2), Peter Ertle (3)

Buchbare Produktion 1 : „Moved by Waves“

Stückbeschreibung

Das Stück, entstanden im Rahmen unseres Choreographer-in-residence-Programms, war ursprünglich der Hauptteil eines grösseren Werks „Clepsydra — Gezeiten“. Als site-spezifisches Werk für das Tübinger Stadtmuseum, enthielt das Gesamtwerk neben Tanz und Musik, noch Schauspiel, bildende Kunst und Museumsexponate. Hier sind die Tänze des Hauptwerks als eigenständiges Werk mit dem Titel „Moved by Waves“ zu verstehen.

Die tänzerischen Vignetten sind entstanden in der Auseinandersetzung mit der poetischen Meditation „The Waves“ von Virginia Woolf. Die Choreographin hat sich den konstitutiven Elementen, Motiven, Themen und dem Duktus angenähert, um diese durch Tanz zu modulieren und so an die beweglichen Essenzen künstlerischen Ausdrucks zu gelangen. Diese Essenzen werden in einer choreographischen Antwort aufgenommen und weitergeführt. Dabei geht es nicht um eine Nacherzählung oder Collage, sondern darum, bewegte Bilder zu entwickeln, die genauso detailliert wie mit Sprache innere Zustände beschreiben und sichtbar werden lassen. Wie im call and response werden bei Willett die Gesten und Erlebnisse von Woolfs Figuren, die Bilder und Stimmungen als Formen und Dynamiken zu choreographischen Bewegungsräumen und Vignetten. Willetts choreographische Antwort entfaltete sich im Dialog mit den TänzerInnen. Das tänzerische Handeln ist wie das Schreiben: Bewegen und Bewegt-sein, Entstehenlassen von Bildern, Räumen, Stimmungen in höchster Präzision und Detailschärfe. Es entstehen abstrakte Szenen und Poesie in abstrakter Bewegung, jenseits von Illustration und sprachlicher Lautübersetzung in Bewegung. Hier wird mit dem Wesen des literarischen Werks experimentiert, welches unabhängig von der Kunstform Ausdruck im künstlerischen Handeln findet.

Premiere: 19.7.2012, Stadtmuseum Tübingen

Trailer: hier ansehen

mehr Informationen: Choreographer-in-residence 2011-12amberwillett.com

Interesse an einer Buchung?