Sie sind hier: Wissenschaft/Literatur / Projekte
Impressum | Kontakt | AGB | Anreise Inztanz 

Literatur und Projekte

Am InzTanz führen wir Projekte durch, publizieren wissenschaftliche Literatur und halten internationale Vorträge zu tanzwissenschaftlichen und anderen Themen.

Vorträge

Vorträge

  • Mathis-Masury, E. Hollister / Mueller, Sophie Merit (2012): Die körperliche Erfahrung des Balletts als kulturell geformtes Wissen: techné und Kunstform. Vortrag auf der Jahrestagung der dvs-Sektion Sportphilosophie, Bremen.
  • Mueller, Sophie Merit (2012): Die Fabrikation körperlicher Zugehörigkeit: Das Ritual des Ballett-Trainings. 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Bochum.
  • Mueller, Sophie Merit (2012): Practicing Bodies in Artistic Practices: the Case of Ballet. Vortrag auf der 7. Konferenz des Research Networks Sociology of the Arts der ESA, Wien.
  • Mueller, Sophie Merit (2012): Interaktion mit eigenen Körperteilen. Der Fall des Ballett-Trainings. Tagung der Sektion Qualitative Forschung der DGS, Universität Mainz.
  • Mathis-Masury, E. H. (2010). The Spectacle of the Stuttgart Ballet Miracle. Society of Dance History Scholars Annual Conference. University of Surrey, Guildford & The Place, London, UK.
  • Mathis-Masury, E. H. & Kretschmann, R. & Bronner, E. (2009). Panel: Dilemma of German Dance Education : Historical and Current Inconsistencies. Special Conference: Global perspectives on dance pedagogy — research and practice, Congress on Research in Dance. Centre for Excellence in the Performing Arts, De Montfort University, Leicester, UK
  1. Aesthetic Education and Reform : The German Approach to Dance Education (Mathis-Masury)
  2. Studying Dance at German universities : Research vs. praxis (Kretschmann)
  3. School curricula in Germany : dancing on the edge (Bronner)
  • Mathis-Masury, E. H. & Kretschmann, R. (2009). Tänzerische Früherziehung in Kindergärten und Tageseinrichtungen – Ethnographischen Analysen videographierten Tanzunterrichts. Symposium: „Leistungssport beobachten“ an der Deutschen Sporthochschule Köln.
  • Mathis-Masury, E. H. (2008). Gendering in the Ascription of Symbolic Meaning to Dance in Germany. 41st Annual Congress on Research in Dance. Hollins University. Virginia, USA.

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen

  • Kretschmann, R. & Mathis-Masury, E. H. Tänzerische Früherziehung in Kindergärten und Tageseinrichtungen – Ethnographischen Analysen videographierten Tanzunterrichts. [Hrsg. v. Bundesinstitut für Sportwissenschaft]
  • Mathis-Masury, E. H. Aesthetic Education and Reform : The German Approach to Dance Education. In Congress on Research in Dance (Hrsg.) 2009 Conference Proceedings : Global perspectives on dance pedagogy — research and practice : Special Conference (pp. ??-??). Leicester/UK: Congress on Research in Dance.
  • Mathis-Masury, E. H. (2008). Gendering in the Ascription of Symbolic Meaning to Dance in Germany. In Congress on Research in Dance (Hrsg.) 2008 Conference Proceedings : Dance and Global Feminisms : 41st Annual Conference (pp. 175-180). Roanoke/VA: Congress on Research in Dance.
  • Mathis-Masury, E. H. (2008). Förderung der Gesundheit von erwachsenen Laien durch Ballettunterricht. In E. Exner-Grave (Hrsg.) TanzMedizin. Die medizinische Versorgung professioneller Tänzer (S. 8-13). Stuttgart: Schattauer.
  • Mathis-Masury, E. H. (2007). Ballett in Baden-Württemberg: Diskrepanzen in der Kultur- und Bildungspolitik. In K. Bonacker & S. Windmüller, S. (Hrsg.) Tanz! Rhythmus und Leidenschaft (Hessische Blätter für Volks- und Kulturforschung ; 42) (S. 97-105). Marburg: Jonas Verlag.
  • Mathis, E. H. (1998). Für eine Karriere schon zu spät. Zur Motivation von Freizeit-BühnentänzerInnen. In U. Bechdolf (Hrsg.) Tanzlust: empirische Untersuchungen zu Formen alltäglichen Tanzvergnügens (S. 61-66). Tübingen: Tübinger Vereinigung für Volkskunde.
  • Mathis, H. (1997). John Cranko und das Stuttgarter Ballettwunder. In U. Jeggle (Hrsg.) Schwabenbilder. Zur Konstruktion eines Regionalcharakters (S. 211-218). Tübingen: Tübinger Vereinigung für Volkskunde. 

Drittmittelprojekte

Drittmittelprojekte

  • in Vorbereitung: "Tanz als kulturelle Praxis" (in Kooperation mit dem Institut für Sport- und Bewegungswissenschaft Stuttgart). Laufzeit: ab 2013. Umfang: ca. 50,000€. Förderprogramm: "Denkwerk" der Robert-Bosch-Stiftung
  • "Clepsydra — Gezeiten". Laufzeit: 09-2011 bis 07-2012. Umfang: ca. 10500€. Schwerpunkt: choreographische Entwicklung eines Stücks, begleitet durch tanzwissenschaftliche Reflexion. Clepsydra ist eine site-specific performance, ein ortsbezogenes Konzeptstück im Stadtmuseum Tübingen. Diese Performance-Ausstellung macht erfahrbar, wie verschiedene Ströme des menschlichen Lebens, verkörpert in Kunstwerken und Alltagsobjekten, miteinander in Dialog treten. Gastchoreographin: Amber Willett, Seattle, USA. Geldgeber: Universitätsstadt Tübingen, Landestheater Tübingen, Autohaus Wetzel
  • ”InzTanzSommer — Mind Your Move“. Laufzeit: 1.-15.8.2010. Umfang: 64,200€. Schwerpunkte: Praxis, Reflexion und Forschung zum Tanz als Kunst, Kultur und Wissen zu verbinden; kulturelle Bildung im Bereich Tanz als eine Form des lebenslanges, kinästhetisches Lernen zu etablieren, die ein Praktizieren, Reflektieren und Erforschen in allen Bildungsbereichen ermöglicht; Praktizierende verschiedener Genres, Lernende diverser Niveaus, Forscher unterschiedlicher Fokussierungen und Zuschauer heterogener Präferenzen zusammenzubringen. Geldgeber: Nationales Performance Netz, Universitätsstadt Tübingen, NRW KULTURsekretariat Wuppertal, Landesbank Baden-Wuerttemberg. Förderprogramme: “Gastspielförderung”, “Kulturetat: Projektförderung”, “Auftrittsnetzwerk,”, “Stiftung Kunst und Kultur”. Sponsoren: Autohaus Wetzel, Sudhaus Tübingen, Henschel-Verlag, Schattauer-Verlag, transcript-Verlag, Weleda AG, Sansha. Spender: anonym.
  •  “Tänzerische Früherziehung in Kindergärten und Tageseinrichtungen”; Laufzeit: 9.2007-9.2010; Umfang: 45.800,00€; Schwerpunkte: Tanz als Mittel der musisch-ästhetischen Bildung bei Kindern von 2-10 Jahren in nicht-spezialisierten Betreuungseinrichtungen der Region zu etablieren, tanzpädagogische Ansätze zu dokumentieren, unterschiedliche Settings zu erproben; Geldgeber: Stiftung Kinderland, eine Unterstiftung der Landesstiftung Baden-Württemberg; Förderprogramm: "Musisch-ästhetische Modellprojekte in Kindergärten und anderen Tageseinrichtungen für Kinder". www.stiftungkinderland.de/foerderverfahrenfoerderprogramme/foerderprogramme.php

Qualifikationsarbeiten

Qualifikationsarbeiten

laufende Dissertationsprojekte:

  • Mathis-Masury, E. H.: "John Crankos Stuttgarter Ballett: eine Historiographie".
  • Mueller, Sophie Merit: Practicing bodies. Integration in die Praxis im Ballett-Training (Arbeitstitel).

laufende PostDoc-Projekte:

  • Mathis-Masury, Avi: jüdische Körperlichkeit - fromme Gesundheit als Selbstbildung (den Abschnitt „Rolle des Tanzes im orthodoxen Judentum“ widme ich meiner Frau Hollister und meiner Tochter Nevó).

Lehrforschungen

Lehrforschungen

  • 2012: "Körper in Praktiken": Lehrforschung im Rahmen des Seminars "Angewandte Soziologie: Praxisforschung", Institut für Soziologie, Tübingen
  • 2011: "Wie geht Üben im Ballett?": Lehrforschung im Rahmen des Seminars "Angewandte Soziologie: Einführung in die Soziologie des Körpers", Institut für Soziologie, Tübingen

Research-in-Practice-Projekte

Research-in-Practice-Projekte

Bodies in Practice. KörperFormen in Auseinander-Setzung mit Balletttechnik nach Waganowa.

Projektleitung: E. Hollister Mathis-Masury

Projektbeginn: 2009 (Datenerhebung seit 1995)

In diesem Projekt geht es um die soziologische, bewegungswissenschaftliche, tanzpädagogische wie tanzmedizinische Auslotung der Körpertechnik des Balletts in ihrer kulturellen wie physischen Implikation für Körper mit ballettfremder Körpergeschichte, die sich mit ihr auseinandersetzen; sowie um die dabei zentralen Ethnomethoden, die didaktischen Techniken zu einer 'erfolgreichen' Entwicklung und die darin impliziten Körper- und Gesundheitskonzepte.